Stadt

Ausflugsziele in Ratingen



Die Stadt Ratingen ist sehr historisch! Sie liegt mitten im Ruhrgebiet und bietet daher vielerlei Ausflugsmöglichkeiten. Man muss nur wissen, wie und wo!

In der Zeit des römischen Reiches war die Stadt Ratingen nicht sehr besiedelt. Sehr klein gehalten und kaum zu entdecken. Doch im Laufe der Zeit wurde es anders. Das Römische Reich zerbrach und Ratingen stand ungewollt mitten im Krieg zwischen den christlichen Franken und den heidnischen Sachsen.
Bis ins Jahr 849 n. Chr. reicht die Vergangenheit dieser Zeit zurück. Damals hieß sie allerdings noch Hretinga.
1276 hat Ratingen ihr Stadtrecht bekommen und wurde natürlich wie viele andere auch von Seuchen und Kriegen im Mittelalter verfolgt. Bis dahin war Ratingen noch sehr ländlich gehalten. Das sollte sich ändern.
1783 wurde die erste maschinelle Baumwollspinnerei in Europa gebaut! Und das in Ratingen.
Heute ist es das Cromford-Museum, was ein Besuch absolut Wert ist.
Ratingen bietet jede Menge wunderschöne historische Plätze an. Alte Fachwerkhäuser und Burgruinen sind bis heute noch standfest.
Die Keimzelle der Stadt ist die Wasserburg Haus zum Haus und es gibt sogar noch den Wochenmarkt der drei Mal in der Woche stattfindet.
Die Stadt Ratingen ist für Jung und Alt geeignet. Alte Mauern und moderne Bars verbinden sich hier in einer gemütlichen Atmosphäre, die zur Erholung und Entspannung einlädt.
Ratingen ist durch und durch eine Stadt der Künstler. Das Haus zum Haus ist ein Baudenkmal und jeder Künstler kriegt hier seine Chance. Konzerte werden hier von den Künstlern veranstaltet und im Sommer finden junge Künstler und die Literatur ihren Platz auf dem idyllischen Burghof.
Die Kulturstiftung wird hier von dem jungen Künstler-Publikum gefördert, indem sie symbolisch nur 1€ Eintritt nimmt für alle Konzerte.
Die Stadt Ratingen ist ein Besuch absolut Wert, sie bietet viele Sehenswürdigkeiten aus alte Zeiten und biete auch viele moderne Aktivitäten!